Magnetfelder am Rand des Schwarzen Lochs in M87

Share This Post

Share on email
Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on print

Die EHT Kollaboration hat das Datenmaterial unseres ersten Radiobildes eines Schwarzen Loches in der Galaxie M87 noch einmal genau unter die Lupe genommen. Das Ergebnis, das wir jetzt veröffentlicht haben: Die Radiowellen des Bildes sind polarisiert. Strahlung heißt polarisiert, wenn sie in einer bestimmten Ebene schwingt, so wie eine Gitarrensaite. Für uns Astrophysiker ist polarisierte Strahlung ein starkes Indiz für Magnetfelder. Sind diese Magnetfelder, die offensichtlich das Schwarze Loch in Messier 87 umgeben, die Ursache für die relativistische Materieausflüsse, die man fast immer in der Nähe Schwarzer Löcher beobachtet? Nun liegt der Ball bei den Kollegen von der theoretischen Astrophysik. https://lnkd.in/deZP8y2